Marktrückblick – 3. Quartal 2017

Nachdem sich der DAX im Vorfeld der deutschen Bundestagswahl seitwärts bis leicht abwärts entwickelte, kam anschließend wieder Schwung in den Leitindex. Zum Ende des 3. Quartals bewegte er sich wieder Richtung Allzeithoch. Gleichzeitig notiert der VDAX, der als „Angstbarometer“ gilt, bei historischen Tiefständen. Dies signalisiert eine gewisse Sorglosigkeit bei den Anleger, die es zu berücksichtigen gilt.

Der S&P 500 Index zeigte weiter eine beeindruckende Stärke und bildete abermals ein neues Allzeithoch aus. Als Euro-Investor war auch im letzten Quartal ein Blick auf das Währungspaar EUR/USD zwingend nötig, um letztlich auch Rendite zu generieren (siehe auch Kommentar zu EUR/USD).

Der Euro konnte im Betrachtungszeitraum gegenüber dem USD weiter zulegen. Somit wurde die seit mehr als zwei Jahren relevante Handelsspanne (rund 1,05 zu 1,15 EUR/USD) nach oben hin aufgebrochen. Die Nachhaltigkeit dieser Entwicklung wird sich in den nächsten Handelswochen zeigen.

Der Goldpreis in USD lief im 3. Quartal das Hoch aus dem Jahr 2016 an, konnte dieses jedoch nicht überwinden. Seither korrigiert der Preis des Edelmetalls, befindet sich allerdings noch in einem kurzfristigen intakten Aufwärtstrend, der aus dem Januar 2017 herrührt.

Der Bundfuture bewegt sich im langfristigen Bild weiter auf hohem Niveau seitwärts. Die jüngsten Diskussionen um eine veränderte Notenbankpolitik sorgten nur kurzfristig für größere Bewegungen der langfristigen Zinsen.

Ihr VALUE-HOLDINGS-TEAM

Diese Darstellungen basieren auf öffentlich zugänglichen Informationen, die wir als zuverlässig erachten. Wir übernehmen für Inhalt und Vollständigkeit keine Gewähr. Diese Publikation dient der eigenverantwortlichen Information. Sie können eine Aufklärung und Beratung durch Ihren Betreuer nicht ersetzen. Die Bereitstellung dieser Information stellt kein Angebot eines Beratungsvertrages dar. Quelle der Grafiken: vwd Portfoliomanager.

2017-10-05T19:42:57+00:00